Start


Praxis Therapie und Achtsamkeit


 

 

 

 

Aktualisiert am: 20.03.2019

Eike

Boysen





Farbstark fällt wegen Kranlheit von Sabine aus !


Schwerpunkte meiner Arbeit

  • Unterstützung in schwierigen Lebensphasen             
  • körperliche Beschwerden, die psychisch bedingt sind (Psychosomatik)
  • depressive Zustände
  • mentale Erschöpfung, Burnout- Syndrom
  • Ängste, Panikattacken
  • Persönlichkeitsentwicklung


Lebensqualität durch Prävention


  • Achtsamkeit
  • Bewegung
  • Förderung der Selbstwertschätzung
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Stressbewältigung


Was ist Gestalttherapie?


Gestalttherapie ist ein psychotherapeutisches Verfahren.


Es ist ein tiefenpsychologisches, phänomenologisches, Erfahrungs-  und erlebnisorientiertes Verfahren.


Wir arbeiten proszessorientiert und humanistisch: Der Menschen wird als Einheit aus Körper und Seele gesehen, eingebettet in ein soziales Umfeld.


Das Konzept der Gestalttherapie basiert auf einem Kontaktmodell, Unterbrechungen innerhalb dieses Systems finden durch Bewältigungsstrategien (ähnlich den Abwehrmechanismen der Analyse) statt.


Die dialogische Haltung des Therapeuten ermöglicht eine Therapie „auf Augenhöhe“. Der Klient wird in der Gegenwart in Kontakt mit seinen Gefühlen gebracht.

Dinge, die in der Vergangenheit unser heutiges Verhalten beeinflussen, können im „Hier und Jetzt“ durch neues Erleben verändert werden.


Interventionen werden individuell gewählt und gestaltet. Im Laufe der Prozessbildung gibt es Möglichkeiten, Interventionen anzubieten, die unterstützen:


Stuhlarbeit

Vergegenwärtigung und Auseinandersetzung mit  Gefühlen, Rollen, Personen, Polen

Arbeit mit Träumen

Der Klient geht in Kontakt mit einzelnen Elementen des Traumes, um Gefühle und Konflikte näher zu betrachten.

Arbeit mit Sprache und Verhalten

Dahingesagte Worte oder Gesten werden aufgegriffen und näher betrachtet.

Achtsamkeit

Das Training der Achtsamkeit ist sehr bedeutend, denn hier wird das Spüren und Reflektieren der Gefühle gelernt. Beobachtend, nicht wertend Abstand bekommen.

Hausaufgaben

Um einen Alltagstransfer zu erreichen, bekommt der Klient Hausaufgaben, um in der Therapie gelernte Inhalte auf seinen Alltag zu übertragen, damit eine langanhaltende Veränderung stattfinden kann.

Arbeit mit Märchen

In Märchen sind die Hauptthemen auch existentielle Themen und auf die Frage hin, ob jemandem ein Märchen besonders gut oder schlecht gefällt, hat man eine zusätzliche Möglichkeit in eine Problematik „einzusteigen“.



Immer geht es darum zu vergegenwärtigen, zu trennen und zu identifizieren; in den Dialog zu kommen und am Ende (wenn möglich ) zu integrieren .

 Von Zeit zu Zeit...

... kann es passieren, dass Sie alleine nicht mehr weiter kommen. Die Gespräche mit Familie und Freunden reichen nicht mehr aus, um das Problem zu lösen.

  • Sie arbeiten zu viel
  • essen zu viel
  • laden sich zu viele Aufgaben auf
  • werden immer wieder krank, aber gibt es keine eindeutige Diagnose
  • Erschöpfung und geringe mentale Leistungsfähigkeit erschweren Ihnen den Alltag
  • Lebenskrisen bringen Sie aus dem Rhythmus
  • Sie schlafen nicht gut

                               ... und dann ist es schön, wenn Sie sich auf den Weg machen  und etwas nur für sich machen.

Sind Sie hochsensibel ?

... oder fragen sich, was das eigentlich ist?


Wie sieht dies nach gestalttherapeutischen Gesichtspunkten aus?


Lassen Sie sich testen und erfahren Sie mehr...